default logo

Förderverein macht Zauberkiste bunter

Wir danken unserem Förderverein und Herrn Dandy Schmidt ganz herzlich für das jahrelange Engagement und veröffentlichen gern den  schönen Artikel zur Geschichte des Vereins:

Förderverein macht Zauberkiste bunter

Von Olga Kapustina

Ein roter Ordner ist prall gefüllt mit Dokumenten, Zeitungsartikeln, Fotos und CDs. Mehr als 20 Jahre Geschichte des Fördervereins des Kindergartens „Zauberkiste“ stecken in der dicken Mappe.

Der Verein wurde am 6. Mai 1996 gegründet. Zu dieser Zeit zeichneten sich deutliche Einnahmeverluste bei der Gemeinde der Matthäikirche ab, die damals der Träger des Kindergartens war. „Aufmerksame Eltern diskutierten die aus den erwarteten Einsparungen entstehenden Probleme, und beschlossen einen Akt der Selbsthilfe – die Gründung eines gemeinnützigen Fördervereins“, so steht es in einem Vereinsschreiben vom Oktober 2000, das im roten Ordner abgeheftet ist.

Seit 21 Jahren schließt der aus der Not heraus entstandene Verein nun schon die Finanzierungslücken und ermöglicht die Anschaffungen, die den Alltag der Kinder in der Einrichtung bunter machen.

Dandy Schmidt hat 2005 die Führung des Fördervereins übernommen. Er blättert in der dicken Mappe und lächelt beim Anblick vieler Fotos mit den spielenden Kindern. „Ich finde den Außenspielbereich des Kindergartens besonders schön. Die Wiese ist groß und schön ausgestattet. Wir haben fast jedes Jahr etwas Tolles hingestellt. Mittlerweile ist alles, was dort steht, vom Förderverein zumindest mit- oder sogar komplett finanziert“, erzählt der vierfache Vater aus Bonn-Duisdorf.

Kletterlandschaft, Schaukel, Rutsche – das sind nur einige der Spielmöglichkeiten auf der Wiese des Kindergartens, die durch Spenden zum Beispiel von der Sparkasse und der Sparda-Bank ermöglicht wurden. Ohne den Förderverein wäre dies nicht möglich.

Der Schlüssel zu den großzügigen Zuwendungen seien laut Schmidt freundliches Auftreten und gute Kontakte. Auch Kreativität wird gebraucht. Zum Beispiel, wenn die Kindergartenkinder die Weihnachtsbäume in den Bankfilialen schmücken. Diese jährlichen Aktionen des Fördervereins sind zu einer Tradition geworden. Genauso wie die Unterstützung beim Frühlings- und Sankt-Martinsfest.

Auch im vergangenen November wurde das Martinsfest zum Highlight für die Kinder. Zusammen mit ihren Eltern und Erzieherinnen haben sie am Feuer Lieder gesungen, Würstchen gegessen und ihre selbst gebastelten Laternen geschwenkt. Solche Feste sollen laut Vereinsvorstand das Gemeinschaftsgefühl stärken.

Dandy Schmidt hat, wie Dutzende andere Eltern auch, beim Gartenhelfertag und der Gestaltung des Vorschulraums mitangepackt. „Ich habe vier Kinder, die alle im Kindergarten waren. Die Einrichtung hat uns viel gegeben. Ich hatte das Bedürfnis, etwas zurückzugeben. Es kommt ja schließlich auch meinen Kindern zugute“, sagt er.

2017 verlässt seine jüngste Tochter den Kindergarten und er hat das Amt (und die dicke rote Mappe) abgegeben. Die Eltern aus der neuen Kinder-Generation haben den Vorstand übernommen. Sie wollen durch neue Anschaffungen und Feste wie zum Beispiel das für den 9. Juni geplante Frühlingsfest das Leben der Kindergartenkinder schöner machen. Der rote Vereinsordner wird also noch dicker werden.

 

Translate »