Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte,

aufgrund des Erlasses des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW vom 13.03.2020 gilt in Kindertageseinrichtungen ab Montag, den 16.03.2020 ein Betretungsverbot für die Kinder.

Ausnahmen wird es für Kinder geben, deren Eltern nachweisen, dass sie „unentbehrliche Schlüsselpersonen“ sind.

In der „Aufsichtliche Weisung zum Betretungsverbots von Gemeinschaftseinrichtungen im Sinne der § 33 Nummer 1 und 2 Infektionsschutzgesetz (IfSG) ab Montag, 16. März 2020, zur Verhinderung der weiteren Ausbreitung von SARS-CoV-2“ des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW als zuständiges Ministerium für anzuordnende Maßnahmen des Gesundheitsschutzes vom 13. März 2020 ist folgendes festgelegt:

„2. … Diese Betreuung soll erfolgen, sofern eine private Betreuung insbesondere durch Familienangehörige oder die Ermöglichung flexibler Arbeitszeiten und Arbeitsgestaltung (bspw. Homeoffice) nicht gewährleistet werden kann.

Schlüsselpersonen sind Angehörige von Berufsgruppen, deren Tätigkeit der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie der medizinischen und pflegerischen Versorgung der Bevölkerung und der Aufrechterhaltung zentraler Funktionen des öffentlichen Lebens dient. Dazu zählen insbesondere:

Alle Einrichtungen die der Aufrechterhaltung der Gesundheitsversorgung und der Pflege, sowie der Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe, der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz), der Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung), der Lebensmittelversorgung und der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung dienen.

3. Die Unentbehrlichkeit ist der betreffenden Einrichtung gegenüber durch eine schriftliche Bestätigung des Arbeitgebers bzw. Dienstvorgesetzten nachzuweisen.

Zudem ist darauf zu achten, dass

  • die Kinder keine Krankheitssymptome aufweisen,
  • die Kinder nicht in Kontakt zu infizierten Personen stehen bzw. seit dem Kontakt mit infizierten Personen 14 Tage vergangen sind und sie keine Krankheitssymptome aufweisen,
  • die Kinder sich nicht in einem Gebiet aufgehalten haben, das durch das Robert Koch-Institut (RKI) aktuell als Risikogebiet ausgewiesen ist (tagesaktuell abrufbar im Internet unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html) bzw. 14 Tage seit Rückkehr aus diesem Risikogebiet vergangen sind und sie keine Krankheitssymptome zeigen.

Um die Notbetreuung in Abstimmung mit den örtlichen Jugendämtern zu organisieren, können die Kinder der oben genannten Personengruppen am Montag in die Kita gebracht werden.

Sobald uns weitere Informationen vorliegen, werden wir Sie über diese Seite informieren.