default logo

Buch und Sprache – Zwei, die zusammen gehören

Die Aufregung ist groß, als Melanie und Jonas, Sarah und Leon und  andere Kinder aus der Ev. Kita Zauberkiste in die Gemeindebücherei nebenan gehen. Den Weg kennen sie gut.  Eine Medienbox wartet auf sie. Was das wohl ist?

Seit Jahren kooperiert die Ev. Kita Zauberkiste mit der Gemeindebücherei. Am 13. Mai hat Frau Bach, die dort seit vielen Jahren ehrenamtlich tätig ist, der Kita Zauberkiste die Medienbox übergeben. Büchereien in kirchlicher Trägerschaft sind wichtige Partner für die Lese- und Sprachförderung. Um ihre Arbeit zu unterstützen, startet das Ministerium für Kultur und Wissenschaft ein neues Förderprogramm. Für die Anschaffung von mobilen Medienboxen und die Aktualisierung des Medienbestandes stellt das Land vorbehaltlich der Entscheidung des Landtags über den Haushalt bis 2020 rund 1,25 Millionen Euro zur Verfügung. https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/land-startet-foerderprogramm-fuer-kirchliche-buechereien-125-millionen-euro-fuer

Frau Bach erklärt genau, wie sie  und ihre Kollegin in der Bücherei die Bücher für die Medienbox ausgewählt haben. Die Kita hatte sich die Themen „Jahreszeiten“ und „Feste“ gewünscht. Jetzt gibt es Bilderbücher zu diesen Themen für verschiedene Alters- und Entwicklungsstufen. Einige Fachbücher für die Erzieherinnen und Erzieher sind auch dabei. Der Zauberkiste ist Sprachförderung besonders wichtig. Die Kinder die in die Kita kommen, haben Eltern mit sehr unterschiedlichen sprachlichen Kenntnissen und Wurzeln, z.B. haben die Eltern 15 verschiedene Muttersprachen. In der Folge haben die Kinder  häufig zunächst Verständigungsprobleme. Um die Kinder  in ihrer sprachlichen Entwicklung bestmöglich zu begleiten und zu unterstützen, nimmt die Kita seit 2018 an dem Bundesprogramm „Sprachkita“ teil. Die Logopädin Marjelle Hofmann unterstützt  als Fachkraft für Sprache das Team der Kita durch Beratung und Begleitung des Alltags.  Das erklärte Ziel Aller: Verbesserung der Angebote der sprachlichen Bildung.

Natürlich tragen die Bücher ebenfalls viel zur sprachlichen Entwicklung bei. Da gibt es z.B. ein Buch „VorherNachher“ , in dem aus geraden Nudeln auf der nächsten Seite ein lecker aussehendes Spaghettigericht wird, oder dem Ei die Henne folgt – war das schon geklärt? – Jedenfalls gibt es einige Schmunzler, als wir das Buch anschauen. Insgesamt sind es 30 Bücher.

Die Kinder staunen und greifen schnell zu dem Buch, das sie besonders interessiert. Aber dann kommen die Bücher noch einmal in die Kisten, denn so lassen sie sich viel besser in die Kita tragen. Dort werden sie morgen allen Kindern vorgestellt. Die Kita arbeitet mit einem offenen Konzept. Bei der Vorstellung lernen die Kinder auch gleich in welchem Raum sie die Bücher in Zukunft vorfinden werden. Nach 3 Monaten kann die Kita  die Ausleihe entweder verlängern oder eine neue, spannende Medienbox entdecken. Frau Bach wird dann leider nicht mehr dabei sein. Nach jahrzehntelanger Tätigkeit beendet sie ihr Ehrenamt und wird sicher sehr vermisst werden.