default logo

Joachim Stamp liest vor

„Weißt Du, was ein Minister ist?…hab noch nie einen gesehen.“ So wendet sich ein 5-jähriger Junge an seinen Freund. Der startet eifrig: „ein Minister ist……“ nachdenklicher „ein Minister ist…..“  Doch die Frage bleibt erst mal unbeantwortet. Dann ist er da und eines wissen die Jungen und Mädchen aus unserem Ev. Familienzentrum Christuskirche nun ganz genau: Ein Minister ist ein toller Vorleser, der mit den Kindern über Fledermäuse und ihre Fähigkeiten ins Gespräch kommt. Auch für die erwachsenen Zuhörer verging die Zeit schnell und sicher hat jeder noch etwas über Fledertiere erfahren, was er oder sie nicht wusste. Darum geht es bei den MINT Vorlesepaten: Durch Vorlesen die Lust am Buch wecken, neugierig machen für die MINT-Fächer, ins Gespräch kommen und zum Denken anregen. All das gelingt Joachim Stamp spielend und die Kinder hören gebannt zu. Nach einer Phase, die Stillsitzen erfordert, können die Kinder Versuche zum Thema Schall selber durchführen. Die Materialien hat Stephanie Thate von der Telekomstiftung mitgebracht. „Willst du mein Herz hören?“ fragt Jeremy Paul. Er hat ein Stethoskop in der Hand. Andere Kinder befassen sich mit Metalllöffeln, die an Fäden hängen. Die Fäden um die Finger wickeln, Finger in die Ohren stecken und den baumelnden Löffel an eine Kante klappern lassen. So lautet die kurze Anleitung für das nächste Experiment. Ich habe Glück – mein Löffel gibt einen wunderbar warmen Brummton von sich. Wer jetzt neugierig geworden ist, kann sich hier genau informieren. Frau Thate betont noch, dass unbedingt erwähnt werden soll, wie toll die Kita ist und wie flexibel, engagiert und nett Frau Gottschlich  ihre Leiterin.  Es ist wichtig, dass noch mehr Menschen das Projekt kennenlernen und Kinder die Chance bekommen, dass auch ihre Kita von einem MINT Vorlesepaten besucht wird. Wir möchten uns bei allen Beteiligten bedanken! Bei Herrn Minister Dr. Stamp, bei der Telekomstiftung und Andrea Servati und Stephanie Thate, bei unserem MINT Vorlesepaten, Herrn Wolfgang Külper, der regelmäßig alle 14 Tage zu den Kindern kommt. Allen verdanken wir einen lebendigen, anregenden und schönen Vormittag.