default logo

Selfies in Öl …und mehr– Vernissage im Purzelbaum

„Das ist ja toll, der hat sich selbst gemalt!“ – sagt Samira, sichtlich begeistert von der Kunst August Mackes und dessen Selbstbildnis. Eine Gruppe von 15 Kindern im letzten Kindergartenjahr des Evangelischen Kindergartens „Purzelbaum“ in Sankt Augustin-Hangelar, besuchte jüngst das Bonner Kunstmuseum und die dortigen Exponate der Impressionisten. Dort war auch Mackes „Selbstbildnis mit Hut“ aus dem Jahr 1909 zu entdecken.

Die Kindergruppe bestand aus Teilnehmern des „Malprojekts“, das die beiden Mitarbeiterinnen der Kindertagesstätte Katja Lächele und Isabelle Hoheiser  seit Februar 2019 in zahlreichen Projekttagen mit den Kindern gestaltet haben. Ursprung des Projekts war das Buch von Eva Heller „Die wahre Geschichte von allen Farben“. Es bildete sozusagen die Ausgangsbasis zum Kennenlernen der wichtigsten Mischfarben. Jeden Projektmorgen besprachen die beiden Fachkräfte mit ihren Kunstbegeisterten, was an diesem Tag Thema sein sollte. So wurden im Laufe der Wochen mit Stempeln, Schwämmen und Pinseln gleich mehrere Techniken ausprobiert und kennengelernt.

In totale Begeisterung gerieten die Kinder beim Experimentieren mit Farbrollen und Schwämmen. Als ein Kind die großen Farbflächen auf Mackes „Rotes Haus im Park“ sah, meinte es „Das ist aber viel, das kann ich nicht“. Dass man  große Flächen nicht nur mit Pinseln farbdeckend gestalten kann, war hier für einige überraschend und ein tolles Erlebnis.

Auch die beiden Fachkräfte gerieten über die Kompetenzen der Kinder ins Staunen, als diese Gemälde-Postkarten auf Pappe nicht nur mit den richtigen Farben größer gestalteten, sondern darüber hinaus thematisch weiterführten, sozusagen Geschichten entstehen ließen. Sehr akribisch wurde von einigen Kindern bei deren Selbstportraits das richtige Abmischen ihrer eigenen Hautfarbe verfolgt. Ein spannender Prozess, der aufwändig, aber erfahrungsreich war. Projektarbeit ist in der offenen Pädagogik im „Purzelbaum“ organisatorisch leicht durchzuführen und steht für die konzeptionelle Ausrichtung des Hauses.

Auch die Arbeiten auf Keilrahmen fanden große Begeisterung der jungen Künstler. Jussi: “Wir dürfen auf echten Bildern malen“. Nicht zuletzt die Freude in den Kindergesichtern, eine wertschätzende Liebe zu den Bildern, sowie der große Stolz über die gemeisterten Aufgaben zeigten sich Ende Juni bei einer großen Vernissage in der Kita, die Hoheiser und Lächele mit den Kindern für die Familien des Kindergartens organisiert haben, Chapeau!